Im documenta archiv #4 – documenta 1968 – Ein heißer Sommer

Ausstellung / Installation
documenta archiv
17:00 - 1:00 Uhr

Briefe und Akten der documenta 4 ermöglichen Einblicke in die Ausstellungsvorbereitung. Dabei zeigen sich vor allem die Entwicklungen, die schließlich in den heißen Sommer 1968 münden.

Nicht nur die eigentliche Ausstellung gehört zur Inszenierung einer documenta, sondern auch ihre lange Vorbereitungsphase. Bereits vor der Eröffnung wird Position bezogen (z.B. in Athen), werden Thesen aufgeworfen (z.B. über das Wahlrecht von Tomaten) und die Presse sucht nach Hinweisen und Skandälchen. Das "Museum der 100 Tage“ ist spätestens seit der documenta 11 ein über Jahre ausgedehnter Prozess, der auch öffentlich als solcher wahrgenommen wird. Dies gilt auch für die früheren Ausgaben, deren Inszenierung vor der Eröffnung sich allerdings durch ein Bemühen um Stillschweigen auszeichnete.

documenta archiv
Thomas Lenk: Schichtung 55b, 1968 / © documenta Archiv / E. Buttler
Ich stimme zu
Kasseler Museumsnacht verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.